Volles Haus

Am 24.10.15 wurde in Merzig auf dem kleinen Billard Dreiband gespielt. Diesmal waren wir mit 8 Spielern das bisher stärkste Teilnehmerfeld. Es nahmen Luigi Gei (Sarreguemines), Mario Miatta, Hennes Staudt, Martin Brachetti, Jürgen Turos (alle BC Schiffweiler), Daniel Frantz, Herbert Geib und Philipp Seiwert (alle Merzig) teil.

In Gruppe 1 starteten Gei und Turos. In einer engen Partie setzte sich am Ende Gei knapp mit 25:24 in 36 durch. Danach spieletn Staudt und Geib. Staudt spielte furios auf und besiegte Geib mit 17:6 in 21. Dann spielten die Gewinner Gei und Staudt gegeneinander. Staudt konnte seine starke Leistung nicht mehr wiederholen und verlor mit 20:25 in 33. Im Spiel Geib gegen Turos ging es schon um die Hoffnung fürs Halbfinale. Seine Chancen wahren konnte Geib mit einem 17:10-Sieg in 31. Die letzte Runde eröffneten Gei und Geib. in einer starken Partie konnte sich Gei mit 25:20 in 23 durchsetzen und ungeschlagen ins Halbfinale einziehen. Staudt genügte nun ein Remis gegen Turos um weiter zu kommen. Aber er spielte voll auf Sieg und gewann mit 15:10 in 24.

In Gruppe 2 starteten Miatta und Seiwert. Die Finalisten vom großen Billard. Diesmal drehte Seiwert den Spieß um und konnte mit 20:10 in 30 gewinnen. Frantz begann gegen Brachetti. Frantz zeigte gleich das heute mit ihm zu rechnen war und gewann deutlich mit 20:12 in 23. Danach traf er auf Seiwert. Auch hier kam es zur Revange von Roden. Mit 20:15 in 26 behielt Frantz die Oberhand. Miatta zeigte danach, dass immer noch mit ihm zu rechnen ist. Mit 20:13 in 29 setzte er sich gegen Brachetti durch. Nun musste Miatta gegen den heute starken Frantz an den Tisch. Miatta konnte sich leicht absetzen, aber Frantz hielt dagegen und holte Punkt um Punkt auf. Am Ende setzte sich Frantz mit 20:16 in 24 durch und blieb weiterhin ungeschlagen. Seiwert musste nun mindestens Remis gegen Brachetti spielen sonst war er raus und Miatta weiter. In einer spannenden Partie war es Brachetti der das Spiel von vorne machte, aber er vergass den Sack zu zu machen. Der letzte Punkt wollte einfach nicht gelingen. In der 39. Aufnahme konnte Seiwert dann die Partie mit 15:14 gewinnen und ins Halbfinale einziehen.

Hier kam es erneut zu einer Revange-Partie. Gei spielte gegen Seiwert. Am großen Tisch noch unterlegen, erkämpfte Gei sich diesmal einen 25:23-Sieg in 35 und war erster Finalist. Das zweite Halbfinale war nichts für herzschwache Menschen. Frantz spielte, wie schon den ganzen Tag, hervorragendes Billard und spielte mit einem GD von 1.357 den besten Einzel-GD des Tages, aber es reichte nicht. Er verlor gegen einen entfesselnd aufspielenden Staudt mit 19:20 in 14 Aufnahmen. Wenn man die Vorgabe von 5 bei Staudt abzieht, spielte er sensationelle 1.071 GD und erzielte dabei die Turnier-HS von 7.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich Frantz dann gegen Seiwert zum zweiten Mal an diesem Tag durch. Diesmal mit 20:14 in 28. Frantz wurde Dritter mit dem besten GD von 0,861.

Im Finale wuchs Gei noch einmal über sich hinaus. Mit 25:9 in 19 konnte er endlich seinen ersten Turniersieg feiern. Staudt wurde verdienter Zweiter.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *