Saisonauftakt

Am 26.09.15 starteten wir in die neue Saison. Unser Spielsystem erfreut sich immer mehr Zustimmung und deshalb waren wir diesmal 7 Spieler. Wie im Vorjahr wechseln wir uns im Dreiband auf dem großen und kleinen Billard ab. Auch gleich blieb das Vorgabesystem. Dadurch wird den schwächeren Spielern auch ermöglicht Siege zu erringen und viellicht ein Turnier zu gewinnen. Im letzten Jahr war es Herbert Geib (Merzig) der sich am Ende der Saison den Siegerpokal des Gesamt-Besten abholte. Die Karten sind nun neu gemischt und wirstarteten mit Luigi Gei (Sarreguemines), Mario Miatta, Martin Brachetti, Jürgen Turos (alle BF LZ Schiffweiler), Daniel Frantz, Herbert Geib und Philipp Seiwert (alle Merzig).

Wie im Jahr zuvor und auch vorher im normalen Spielbetrieb stand der Spass am Billatd spielen ohne Androhung von Konsequenzen im Vordergrund.

In gruppe 1 spielten Gei, Geib und Brachetti. Gei startete gegen Brachetti mit einem 16:9 in 30 Aufnahmen. Danach stand Geib gegen Brachetti am Tisch. Es entwickelte sich ein spannender Kampf um den Sieg, den Geib erst mit dem Nachstoss mit 9:8 sicherte. Im abschließenden Gruppenspiel um den Gruppensieg konnte sich Gei dann gegen Geib mit 18:14 in 26 durchsetzen.

In gruppe 2 fingen Miatta und Turos an. Miatta fand nur zögerlich ins Spiel und musste um den Sieg hart kämpfen. Dies gelang ihm mit 10:9. In der Partie zwischen Frantz und Seiwert gelang Seiwert eine Überraschung. Mit 9:7 in 30 konnte er seinen Präsidenten besiegen. In der anschließenden Partie gegen Miatta hatte er dann aber das Nachsehen. Mit 14:10 in 21 setzte Miatta die erste Duftmarke. Frantz konnte sich dann gegen Turos mit 13:6 in 21 durchsetzen und machte sich wieder Hoffnung auf das Halbfinale. Seiwert legte aber zuerst gegen Turos vor und gewann mit 9:8. Nun musste Frantz gegen Miatta gewinnen um noch weiter zu kommen. Aber Miatta war jetzt im Stoß. Mit 14:5 in 22 schlug er Frantz deutlich.

Die Halbfinalpaarungen standen fest. Gei gegen Seiwert und Miatta gegen Geib.

Gei fand nicht sofort in sein Spiel und Seiwert baute seinen Vorsprung weiter aus. Zwar konnte Gei noch ran kommen, aber der Abstand war zu groß. mit 17:14 ging die Partie an Seiwert. Miatta hingegen zog weiter seine Kreise. Mit 14:9 in 18 spielte er den besten Einzel-GD des Turniers und zog neben Seiwert ins Finale ein.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich dann Gei gegen Geib mit 18:14 in 24 durch und wurde Dritter.

Im Finale ließ sich Miatta diesmal etwas Zeit. Nach 27 Aufnahmen beendete er die Partie mit 14:8 und konnte seinen ersten Turniersieg feiern. Aber auch die Leistung von Seiwert ist zu würdigen mit Platz 2.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *